Uhr - Wiener Kreis für Psychoanalyse und Selbstpsychologie

Jahresprogramm Archiv

Jahresprogramm 1999/2000

Thema: "Unbewußt" und der Vorgang des Bewußtwerdens

Jahr 1999

08.09. Generalversammlung
15.09. "Welcome - Buffet" - Mit besonderer Einladung an die neuen Kandidaten
29.09. Erwin Bartosch: Endlichkeit, "unbewußt" und die Praxis der Selbstpsychologie
01.-03.10. Pilotprojekt: "Klausur Zöbern" zum Jahresthema
15.-16.10. Seminar mit Joseph D. Lichtenberg (Washington)
27.10. Michael Blattny: Psychoanalyse im Zwangskontext
10.11. Karin Pinter: "Ich habe Worte, aber irgendetwas fehlt mir." Empathische Resonanz auf Frau U.
19.-20.11. Seminar mit Hans von Lüpke (Frankfurt): Prä- und perinatales Erleben anhand von Videoaufzeichnungen
24.11. Maria Lindner (Falldarstellung): "Agieren"

Jahr 2000

14.-16.01. Zweites Wochenendseminar: "Klausur Zöbern"
02.02. Oskar Frischenschlager: Pränatale psychische Struktur
16.02. Gerhard Pawlowsky: Über das Erleben von Wirklichkeit in der Psychoanalyse
01.03. Karin Pinter: Nach dem Suizidversuch
15.03. Andrea Weghaupt (Abschlussvortrag): Kurztherapie
29.03. Erich Lehner: "...aus Solidarität mit der Mutter..." Unbewußte Mechanismen im Beziehungsverhalten eines Mannes
12.04. Herwig Hinterhofer: Von der Struktur zum System
26.04. Franz Herberth (Bonn): Die Trennung der Liebenden
10.05. Anna Vobruba: Geschlechterdichotomie und Unbewußtes
24.05. Armin Vodopiutz: Die Authentizität im Als-Ob
26.-28.05. Wochenendseminar: "Klausur Zöbern"
28.06. Jahresabschluss, Besprechung des Jahresprogramms 2000/2001

Jahresprogramm 1998/1999

Thema: Die Organisierung von Erleben in Entwicklung fördernden und Entwicklung hemmenden Systemen

Jahr 1998

16.09. Erwin Bartosch: Die Reparationsfunktion des Selbstobjektsystems
25.-26.09. Erste Jahrestagung der "Europäischen Föderation: Psychoanalytische Selbstpsychologie" in Wien (Hotel Modul). Organisation: "Wiener Kreis"
30.09. Diskussion der EFPS-Tagung
14.10. Generalversammlung
28.10. Gerhard Pawlowsky und Erwin Bartosch: Das "Wörterbuch für Psychotherapie"
11.11. Oskar Frischenschlager: Ödipuskomplex und Selbstpsychologie
27.-28.11. Erstes Wochenendseminar
15.-16.12. Donna M. Orange (New York): The concept of an experiential world

Jahr 1999

20.01. Michael Erb: Interaktion, Kommunikation: Zur Begriffsgeschichte
17.02. Eleonore Schneiderbauer: Zur Triangulierung
03.03. Armin Vodopiutz: Thema wird bekanntgegeben
19.-20.03. Zweites Wochenendseminar
31.03. Andrea Harms: Kindheitserinnerung als Rekonstruktion und Co-Konstruktion
14.04. Gerhard Pawlowsky: Episoden, organisierende Prinzipien und Muster im Auge des Betrachters
28.04. Diskussion
12.05. Michael Blattny: Das intersubjektive Feld in der Arbeit mit Straffälligen
09.06. Vorbereitung des Wochenendseminares
25.-26.06. Seminar mit Martin Dornes (Frankfurt): Von Freud zu Stern: Das Bild des Säuglings im Wandel
30.06. Jahresabschluss, Besprechung des Jahresprogramms 1999/2000

Jahresprogramm 1997/1998

Thema: Phantasie/Repräsentation und Beziehung/Interaktion

Jahr 1997

03.09. Diskussion von Mark Gehrie: Empathy in a Broader Perspective, in: Progress in Self Psychology, Vol. 12
17.09. Generalversammlung
01.10. Erich Lehner (Abschlussvortrag): Männlichkeit als Phantasie und als Beziehung
15.10. Diskussion
29.10. Erwin Bartosch: Die Entwicklung des autoritären Selbsterlebens zwischen Phantasie und Beziehung
12.11. Diskussion
26.11. Gerhard Pawlowsky: Fehler in der Psychotherapie
28.-29.11. Wochenendseminar Gesundheit-Krankheit (Kurzreferate)
10 Jahre Wiener Kreis für Psychoanalyse und Selbstpsychologie
10.12. Michael Blattny (Abschlussvortrag): "Mit meinem Feind in einem Bett" - Zur Gegenübertragung anhand einer Falldarstellung.

Jahr 1998

21.01. Michael Erb: Interaktion/Kommunikation/Beziehung.
04.02. Diskussion
18.02. Armin Vodopiutz: Metaphern oder die weiche Grenze des Wortes
04.03. Diskussion
18.03. Maria Lindner: Mir hat schon wieder von ihnen geträumt ... Träume und Selbstobjekte
01.04. Diskussion
15.04. Oskar Frischenschlager: Grenzen der Psychoanalyse - Kuratives in anderen Therapieformen
02.05. Wochenendseminar: F. Herberth (Bonn) u. F. Schemeinda (Köln): Intersubjektivität und kreatives Selbst
13.05. Eleonore Schneiderbauer: Die Krankheit zum Tode ist Verzweiflung
27.05. Diskussion
20.06. Seminar mit Robert D. Stolorow (Los Angeles): Intersubjectivity theory as psychoanalytic contextualism.
24.06. Jahresabschluss, Besprechung des Jahresprogramms 1998/99

Jahresprogramm 1996/1997

Thema: Affekttheorie und therapeutische Veränderung

Jahr 1996

11.09. Diskussion von Ulrich Moser (Psyche 1/96)
25.09. Generalversammlung
02.10. Oskar Frischenschlager: Operationalisierte psychodynamische Diagnostik (OPD)
30.10. Armin Vodopiutz: Affektlogik
13.11. Diskussion
27.11. Erwin Bartosch: Die Bedeutung der Aggressionstheorie für eine psychoanalytische Technik
11.12. Maria Lindner: Intersubjectivity
14.12. Erstes Wochenendseminar

Jahr 1997

08.01. Diskussion
16.-19.01. Gemeinsame Veranstaltung mit dem "Institute for the Psychoanalytic Study of Subjectivity", Frank M. Lachmann, James Fossaghe (New York). Kurzreferate und Arbeitsgruppen.
29.01. Diskussion
12.02. Gerhard Pawlowsky: Pathologiemodelle in der Selbstpsychologie
26.02. Diskussion
12.03. Michael Erb: "Symbolische Erkenntnis": Eine kommunikationswissenschaftliche Anregung
04.-05.04. Zweites Wochenendseminar
09.04. Diskussion
23.04. Diskussion
07.05. Oskar Frischenschlager: Über die Verwendung der Couch
21.05. Diskussion
04.06. Diskussion
18.06. Jahresabschluss, Besprechung des Jahresprogramms 1997/98
27.-28.06. Drittes Wochenendseminar
Als Gast angefragt: Martin Dornes (Frankfurt)

Jahresprogramm 1995/1996

In diesem Jahr sollen Arbeitsgruppen die Möglichkeit für die Auseinandersetzung mit bestimmten Themen bieten. Die Zahl der Teilnehmer ist auf jeweils acht begrenzt. Sie sind offen für Mitglieder, Kandidaten und Gäste. Die kontinuierliche Mitarbeit ist Voraussetzung für die Teilnahme. Die Arbeitsgruppen finden vierzehntägig statt. Persönliche Anmeldung.

Für die einzelnen Sitzungen sind "study questions" zum Thema vorgesehen. Dreimal im Jahr finden Wochenendseminare statt, in denen Berichte über die bisherige Arbeit gegeben werden, um zu einer Vertiefung der Diskussion zu führen. Zu diesen Seminaren sind auch Teilnehmer aus Deutschland und der Schweiz eingeladen.

Arbeitsgruppe I

"Welche Funktion hat, das Wissen für das empathische Verstehen?"
Die Säuglingsforschung (D. Stern), die Erkenntnislehre H. Maturana's und die Bindungsforschung (J. Bowlby) sollen auf ihre Funktion für die Empathie in der Praxis untersucht werden.
Erster Termin: 06.09.1995, 20:00 Uhr, Cottagegasse 53A, 1190 Wien, Erwin Bartosch, Tel.: 01 / 310 65 78

Arbeitsgruppe II

"Neueste Fachliteratur zur Selbstpsychologie"
Erster Termin: 13.09.1995, Institut für Medizinische Psychologie, Severingasse 9, 1090 Wien, Oskar Frischenschlager, Tel.: 01 / 408 35 68

Referate 1996

24.01. Gerhard Pawlowsky: Was ist von der Psychoanalyse geblieben? Erbe und Gegenwart
17.04. Erwin Bartosch: Der Lebensplan und seine konstituierenden Systeme

Ausbildungsseminare

Gerhard Pawlowsky: Zur Grundlegung psychoanalytischen Denkens
14-tägig, Montag 17:30 - 19:45 Uhr
Erster Termin: 18.09.1995, Castelligassse 5/5, 1050 Wien, Tel.: 01 / 545 13 97 p.A.
Oskar Frischenschlager: Entwicklungspsychologie
wöchentlich, Montag 20:15 - 21:45 Uhr
Erster Termin: 11.09.1995, Tel.: 01 / 408 35 68-20 p.A.

Seiten